Typenwahl

Wählen Sie Ihr passendes Universal-Breitband-Netzfilter. Benutzen Sie bitte hierzu unsere Filterbank (links in der gewünschten Artikelkategorie).

Je niedriger die maximale Strombelastbarkeit ist, desto größer ist der Entstörbereich. Deshalb sollte die Stromaufnahme Ihres Geräts wenig kleiner als die max. Strombelastbarkeit des Netzfilters sein. Bitte prüfen Sie vorher die technischen Herstellerangaben wie Stromaufnahme oder Leistung Ihres anzuschließenden Geräts!

 

Installation

Netzleitungen wirken wie Antennen. Zur Reduzierung von Störeinstrahlungen müssen die Gerätezuleitungen möglichst kurz gehalten werden oder geschirmt sein. Da innerhalb einer Verteilung (z.B. Steckdosenleiste) Störquellen andere Geräte störend beeinträchtigen können, wird eine Einzelentstörung mit einem Netzfilter je Gerät empfohlen. Grundsätzlich sollte auf eine Sammelentstörung verzichtet werden und auf autonomen und kurzen Anschluß geachtet werden.

 

Grundlagen: Aufbau und Funktion von Netzfiltern

Ein Netzfilter von AUTH NachrichtenTechnik besteht aus einer elektrischen Schaltung, die leitungsgebundene elektrische Störungen von elektronischen Geräten in das Stromnetz bedämpft und ebenso die Störfestigkeit elektrischer Geräte gegenüber Störungen aus dem Stromnetz erhöht.

▶ Tiefpaß-Schaltungsdesign mit hoher Wirkung

AUTH Netzfilter sind in der Regel als Tiefpaßschaltung, bestehend aus Induktivitäten (Spulen/Drosseln) und Kapazitäten (Kondensatoren), aufgebaut. AUTH ist spezialisiert auf Netzfilter im Niederspannungsbereich (110/250 V AC).

▶ Module und Adapter für schnellen geräteexternen Einsatz

Unsere Netzfilter werden direkt als externe Lösung vor elektronische Geräte geschaltet, die störend Beeinflussungen verursachen. Aufgrund der AUTH Filterkonzepte entfallen komplizierte Einbauten im inneren von Geräten. Unsere Entstörmittel sind in verschieden Bauformen wie Zwischensteckern (Adapter) und Modulen erhältlich.

▶ Komponenten eines Netzfilters

AUTH Netzfilter für einphasige Netzspannungsanwendungen sind passive Netzfilter. Das bedeutet, daß sie ohne aktive Schaltelemente wie Transistoren auskommen. Das übliche Filterdesign beinhaltet Drosseln, Kondensatoren und ggf. Entladungswiderstände. Ergänzend werden zum Ableiten von Überspannungen Schutzkomponenten wie Varistoren und Gasentladungsableiter eingesetzt.

▶ Induktivitäten und ihre Wirkung

Die Induktivität eines Netzfilters ist in Form einer stromkompensierten Drossel aufgebaut. Bei einphasigen Anwendungen befinden sich zwei Drahtwicklungen auf einem gemeinsamen Ringkern. Diese Art von Drosseln verringern asymmetrische bzw. Gleichtaktstörströme (engl.: common mode) auf den elektrischen Leitern wie Phase und Nulleiter. Betriebsströme im Gegentakt (engl.: differential mode) fließen in entgegengesetzter Richtung von Phasen- und Nulleitern. Weil sich die im Kern entstehenden Magnetfelder beim Gegentaktstrom gegenseitig aufheben, werden diese Drosseln eines einstufigen Netzfilters kaum Gegentaktstörungen unterdrücken. Solche Störsignale wie beispielsweise Oberwellenprodukte von  Schaltnetzteilen, Thyristoren etc., die den 50Hz-Betriebsstrom überlagern, werden dann mit Hilfe von unkompensierten Stabkerndrosseln in Längsrichtung auf allen Leitern bedämpft (zweistufiges Netzfilter). Nebenbei ist durch die Aufhebung der Magnetfelder im Kern einer stromkompensierten Drossel die Temperaturentwicklung weitestgehend nur noch vom ohmschen Widerstand der Kupferwicklungen abhängig. Hinsichtlich der Temperaturbilanz eines Netzfilter-Produkts sind die kompensierten Drosseln und unkompensierten Längsdrosseln als stromführende Bauteile sehr zu beachtende Komponenten, um  die Temperaturen auch bei hohen Lastströmen möglichst niedrig zu halten. Während der Entwicklung von Netzfiltern berechnen und prüfen die Ingenieure von AUTH NachrichtenTechnik diese sicherheitsrelevanten Bauteile streng nach normativen Kriterien.

▶ Entstörkondensatoren und ihre Wirkung

AUTH Netzfilter enthalten Sicherheits-Entstörkondensatoren der X- und Y-Klasse. X-Kondensatoren dienen der Bedämpfung von Gegentaktstörssignalen zwischen Phase und Nulleiter, Y-Kondensatoren hingegen von Gleichtaktstörsignalen gegenüber Erde.
Netzfilter mit Y-Kondensatoren dürfen nach bestimmten Normen definierte Grenzwerte von Ableitströmen nicht überschreiten. Dabei gibt es große Unterschiede z.B. zwischen medizintechnischen und industriellen Anwendungen. Die Überspannungsfestigkeit ist ein wichtiges Kriterium, um bei starken Gleichtaktstörspannungen oder zum Beispiel bei Blitzeinschlag keinen Kurzschluß zur Gehäusemasse eines Netzfilters herzustellen. Im Fehlerfall könnte ansonsten ein erhöhter Berührstrom durch die anwendende Person des Geräts und somit einen elektrischen Schlag  durch ein Netzfilter herbeiführen. Im Übrigen dürfen X- und Y-Kondensatoren bei Überlastung und Defekt keinen Brand eines Netzfilters verursachen. Diese Bauteile sind entsprechend dafür ausgelegt. AUTH NachrichtenTechnik achtet beim Einsatz in den eigenen Netzfilter-Produkten stets auf eine hohe Qualität von namenhaften Lieferanten, die alle normativen Bedingungen erfüllen und über die erforderlichen Zertifikate verfügen.

▶ Netzfilter wirken gegen Gleichtakt- und Gegentakt-Störsignale

Symmetrische sowie asymmetrische Störsignale breiten sich unterschiedlich aus. Es besteht eine Frequenzabhängigkeit von Störemissionen. Gegentaktstörsignale (symmetrisch) sind meist leitungsgebunden bis etwa 1 MHz. Gleichtaktstörsignale (asymmetrisch) spielen zwischen 1 bis 100 MHz eine Rolle. Die Übergangsbereiche sind dabei fließend. Bis 30 MHz kommt es zur Nahfeldkopplung von Störsignalen mit magnetischen Feldkomponenten. Fernfeldkopplung kommt über 30 MHz mit elektrischen Feldkomponenten zum Tragen. Bei der Wahl eines geeigneten AUTH Netzfilters sollten bestenfalls die unterschiedlichen Emissionsarten berücksichtigt werden. Wir helfen gerne bei Auswahl.

 

Typenwahl Wählen Sie Ihr passendes Universal-Breitband-Netzfilter. Benutzen Sie bitte hierzu unsere Filterbank (links in der gewünschten Artikelkategorie). Je niedriger die maximale... mehr erfahren »
Fenster schließen

Typenwahl

Wählen Sie Ihr passendes Universal-Breitband-Netzfilter. Benutzen Sie bitte hierzu unsere Filterbank (links in der gewünschten Artikelkategorie).

Je niedriger die maximale Strombelastbarkeit ist, desto größer ist der Entstörbereich. Deshalb sollte die Stromaufnahme Ihres Geräts wenig kleiner als die max. Strombelastbarkeit des Netzfilters sein. Bitte prüfen Sie vorher die technischen Herstellerangaben wie Stromaufnahme oder Leistung Ihres anzuschließenden Geräts!

 

Installation

Netzleitungen wirken wie Antennen. Zur Reduzierung von Störeinstrahlungen müssen die Gerätezuleitungen möglichst kurz gehalten werden oder geschirmt sein. Da innerhalb einer Verteilung (z.B. Steckdosenleiste) Störquellen andere Geräte störend beeinträchtigen können, wird eine Einzelentstörung mit einem Netzfilter je Gerät empfohlen. Grundsätzlich sollte auf eine Sammelentstörung verzichtet werden und auf autonomen und kurzen Anschluß geachtet werden.

 

Grundlagen: Aufbau und Funktion von Netzfiltern

Ein Netzfilter von AUTH NachrichtenTechnik besteht aus einer elektrischen Schaltung, die leitungsgebundene elektrische Störungen von elektronischen Geräten in das Stromnetz bedämpft und ebenso die Störfestigkeit elektrischer Geräte gegenüber Störungen aus dem Stromnetz erhöht.

▶ Tiefpaß-Schaltungsdesign mit hoher Wirkung

AUTH Netzfilter sind in der Regel als Tiefpaßschaltung, bestehend aus Induktivitäten (Spulen/Drosseln) und Kapazitäten (Kondensatoren), aufgebaut. AUTH ist spezialisiert auf Netzfilter im Niederspannungsbereich (110/250 V AC).

▶ Module und Adapter für schnellen geräteexternen Einsatz

Unsere Netzfilter werden direkt als externe Lösung vor elektronische Geräte geschaltet, die störend Beeinflussungen verursachen. Aufgrund der AUTH Filterkonzepte entfallen komplizierte Einbauten im inneren von Geräten. Unsere Entstörmittel sind in verschieden Bauformen wie Zwischensteckern (Adapter) und Modulen erhältlich.

▶ Komponenten eines Netzfilters

AUTH Netzfilter für einphasige Netzspannungsanwendungen sind passive Netzfilter. Das bedeutet, daß sie ohne aktive Schaltelemente wie Transistoren auskommen. Das übliche Filterdesign beinhaltet Drosseln, Kondensatoren und ggf. Entladungswiderstände. Ergänzend werden zum Ableiten von Überspannungen Schutzkomponenten wie Varistoren und Gasentladungsableiter eingesetzt.

▶ Induktivitäten und ihre Wirkung

Die Induktivität eines Netzfilters ist in Form einer stromkompensierten Drossel aufgebaut. Bei einphasigen Anwendungen befinden sich zwei Drahtwicklungen auf einem gemeinsamen Ringkern. Diese Art von Drosseln verringern asymmetrische bzw. Gleichtaktstörströme (engl.: common mode) auf den elektrischen Leitern wie Phase und Nulleiter. Betriebsströme im Gegentakt (engl.: differential mode) fließen in entgegengesetzter Richtung von Phasen- und Nulleitern. Weil sich die im Kern entstehenden Magnetfelder beim Gegentaktstrom gegenseitig aufheben, werden diese Drosseln eines einstufigen Netzfilters kaum Gegentaktstörungen unterdrücken. Solche Störsignale wie beispielsweise Oberwellenprodukte von  Schaltnetzteilen, Thyristoren etc., die den 50Hz-Betriebsstrom überlagern, werden dann mit Hilfe von unkompensierten Stabkerndrosseln in Längsrichtung auf allen Leitern bedämpft (zweistufiges Netzfilter). Nebenbei ist durch die Aufhebung der Magnetfelder im Kern einer stromkompensierten Drossel die Temperaturentwicklung weitestgehend nur noch vom ohmschen Widerstand der Kupferwicklungen abhängig. Hinsichtlich der Temperaturbilanz eines Netzfilter-Produkts sind die kompensierten Drosseln und unkompensierten Längsdrosseln als stromführende Bauteile sehr zu beachtende Komponenten, um  die Temperaturen auch bei hohen Lastströmen möglichst niedrig zu halten. Während der Entwicklung von Netzfiltern berechnen und prüfen die Ingenieure von AUTH NachrichtenTechnik diese sicherheitsrelevanten Bauteile streng nach normativen Kriterien.

▶ Entstörkondensatoren und ihre Wirkung

AUTH Netzfilter enthalten Sicherheits-Entstörkondensatoren der X- und Y-Klasse. X-Kondensatoren dienen der Bedämpfung von Gegentaktstörssignalen zwischen Phase und Nulleiter, Y-Kondensatoren hingegen von Gleichtaktstörsignalen gegenüber Erde.
Netzfilter mit Y-Kondensatoren dürfen nach bestimmten Normen definierte Grenzwerte von Ableitströmen nicht überschreiten. Dabei gibt es große Unterschiede z.B. zwischen medizintechnischen und industriellen Anwendungen. Die Überspannungsfestigkeit ist ein wichtiges Kriterium, um bei starken Gleichtaktstörspannungen oder zum Beispiel bei Blitzeinschlag keinen Kurzschluß zur Gehäusemasse eines Netzfilters herzustellen. Im Fehlerfall könnte ansonsten ein erhöhter Berührstrom durch die anwendende Person des Geräts und somit einen elektrischen Schlag  durch ein Netzfilter herbeiführen. Im Übrigen dürfen X- und Y-Kondensatoren bei Überlastung und Defekt keinen Brand eines Netzfilters verursachen. Diese Bauteile sind entsprechend dafür ausgelegt. AUTH NachrichtenTechnik achtet beim Einsatz in den eigenen Netzfilter-Produkten stets auf eine hohe Qualität von namenhaften Lieferanten, die alle normativen Bedingungen erfüllen und über die erforderlichen Zertifikate verfügen.

▶ Netzfilter wirken gegen Gleichtakt- und Gegentakt-Störsignale

Symmetrische sowie asymmetrische Störsignale breiten sich unterschiedlich aus. Es besteht eine Frequenzabhängigkeit von Störemissionen. Gegentaktstörsignale (symmetrisch) sind meist leitungsgebunden bis etwa 1 MHz. Gleichtaktstörsignale (asymmetrisch) spielen zwischen 1 bis 100 MHz eine Rolle. Die Übergangsbereiche sind dabei fließend. Bis 30 MHz kommt es zur Nahfeldkopplung von Störsignalen mit magnetischen Feldkomponenten. Fernfeldkopplung kommt über 30 MHz mit elektrischen Feldkomponenten zum Tragen. Bei der Wahl eines geeigneten AUTH Netzfilters sollten bestenfalls die unterschiedlichen Emissionsarten berücksichtigt werden. Wir helfen gerne bei Auswahl.

 

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Zuletzt angesehen